Kurz notiert: Onlinekommunikationspreis, Videobedarf wächst und Youtube unter Beschuss

0
164
2015-05-18 Onlinekommunikationspreis, Videoboom und Youtube-Konkurrenz
2015-05-18 Onlinekommunikationspreis, Videoboom und Youtube-Konkurrenz

Beim diesjährigen Onlinekommunikationspreis sind unter anderem Kampagnen mit Youtubern nominiert, der Bedarf an Videoproduktionen wächst und Youtube steht im Kreuzfeuer anderer Plattformen – Nachbericht zur republica 2015.

Nominiert: Onlinekommunikationspreis für Youtuber-Kampagnen

Beim Onlinekommunikationspreis sind in diesem Jahr mehrere Kampagnen nominiert, bei denen Youtuber im Mittelpunkt stehen oder diese wesentlich vorangetrieben haben. Bekanntestes Beispiel dürfte die Kampagne der Techniker Krankenkasse #wireinander sein. Aber auch die Aktion #spenden von Vodafone, bei der verschiedene Youtuber mitgemacht haben, ist nominiert.

Die Gala zur Verleihung des Onlinekommunikationspreises findet am 10. Juni 2015 im Berliner Kino International statt.

 

Bedarf an Video wächst

W&V 21-2015 Videoboom
W&V Ausgabe 21-2015: Videoboom

In der aktuellen W&V findet sich ein Artikel zum Video-Boom in der Onlinekommunikation. Neben steigenden Werbeausgaben im Bereich Webvideo prognostiziert der Artikel, „dass Digitalmarketing künftig ohne Bewegtbild undenkbar scheint„.

Wie stark unsere Kommunikation künftig von Bewegtbild dominiert sein wird hatte ich hier schon aufgeschrieben.

 

Youtube im Kreuzfeuer – Vortrag auf der #rp15

Youtube ist längst nicht mehr der einzige große Player auf dem Spielfeld Bewegtbild. Facebook, Twitter, Live-Streaming-Apps und etliche andere Anbieter (wie auch reddit) schicken sich an, Youtube vom Thron zu stoßen. Dazu hat Betram Gugel auf der republica seinen Vortrag gehalten und mit etlichen Statistiken und Grafiken untermauert.

Eine besonders spannende These: Durch die starke Programmierung auf Youtube – d.h. die Vereinheitlichung von Formaten und die Einführung fester „Sendezeiten“, e.g. „Uploadzeiten“ – hat Youtube die Fähigkeit verloren, Videos viral gehen zu lassen. Diese Position nehmen nun andere Plattformen wie Facebook, Vine oder Instagram ein.

Der Beitrag und auch die Folien seiner Präsentation sind auf seinem Blog verfügbar. Außerdem findet sich der Mitschnitt auf Youtube:

MEDIA CONVENTION Berlin 2015: Flüchtige Macht? YouTube im Kreuzfeuer - Facebook & Co greifen an

KEINE KOMMENTARE