Kurz notiert: Youtube schützt Fair Use, Freebooting und Blogger Relations

0
266
Freebooting, Fair-Use und Blogger Relations
Freebooting, Fair-Use und Blogger Relations

Youtube will Fair Use künftig aktiv verteidigen; Freebooting auf Facebook wird zum Problem für Creator und was Blogger Relations nicht sind (und warum das auch für Youtuber Relations gilt).

 

 

 Fair Use aktiv schützen

Youtube hat angekündigt, künftig ausgewählte Videos aktiv gegen unberechtigte Copyright-Claims zu verteidigen und dafür gegebenenfalls auch die Anwaltskosten zu übernehmen. Im offiziellen Blogeintrag heißt es wörtlich:

YouTube will now protect some of the best examples of fair use on YouTube by agreeing to defend them in court if necessary.

Dabei verteidigt Youtube die Videos jedoch nur, wenn sie im Sinne des Fair Use* erstellt wurden.

Dieser Schritt ist erstaunlich, zeigte sich Youtube in der Vergangenheit doch eher wenig Fair Use-freundlich, wie auch Netzpolitik.org kommentiert. Youtube dämpft aber auch gleich die Erwartungen an das neue Programm: Creator könnten diesen Schutz nicht aktiv beantragen, vielmehr würde Youtube auf die Videomacher zugehen. Ohnehin ist das Programnm zunächst nur in den USA verfügbar.

Youtube verteidigt Fair-Use
Youtube verteidigt Fair-Use

Youtuber gegen Freebooting

Da passt es auch, dass sich immer mehr Creator von Facebook Video bedroht fühlen. Freebooting wird die Praxis genannt, bei der Videos von Youtube (oder anderen Videoplattformen) heruntergeladen und dann bei Facebook wieder hochgeladen werden. Die so direkt bei Facebook gehosteten Videos erreichen binnen weniger Tage sehr hohe Viewzahlen. Diese Views entgehen dann aber dem eigentlichen Creator auf Youtube, wodurch seine Werbeeinnahmen sinken. Der deutsche Kanal „In a Nutshell“ hat ein sehr gutes Video dazu gemacht:

How Facebook is Stealing Billions of Views

 

Nun kritisieren immer mehr Youtuber diese Praxis. Kern der Kritik: Facebook stellt Creatorn aktuell keine praktikable Lösung bereit, gegen „freegebootete“ Videos vorzugehen. Bis ein Video von Facebook entfernt wurde ist der Großteil des Views nämlich bereits umgesetzt. Auch gibt es auf Facebook keine Möglichkeit, gezielt nach Videos zu suchen.

Wer als Nutzer ein „freegebootetes“ Video auf Facebook entdeckt, sollte also unbedingt den eigentlichen Urheber informieren!

 

Was Youtuber Relations nicht sind

In seinem Blogartikel „Was Blogger Relations nicht sind“ beschreibt Christian Müller, welche Denkfehler bei Blogger Relations passieren können: zu kurzfristig, zu billig, zu viel Werbung. Schnell würden Blogger Relations mit Blogger Marketing verwechselt.

Dem ist im Prinzip nichts hinzuzufügen. Gleiches gilt auch für Youtuber Relations.

 

 

*Fair Use erlaubt es Nutzern, Ausschnitte anderer Videos zu kommentieren, zu kritisieren oder zu remixen, ohne dass dadurch die Urheberrechte des ursprünglichen Videos verletzt werden. Am Ehesten kann man diese Regelung mit dem deutschen Zitatrecht vergleichen, allerdings räumt Fair Use deutlich mehr Rechte ein.

Bildquelle: Google Watchblog;

KEINE KOMMENTARE