Kurz notiert: Vine ist tot, Facebooks Angriff auf Snapchat, Youtube und GEMA einigen sich

0
829
Vine ist tot, Gema und Youtube einigen sich, Facebook greift Snapchat an
Vine ist tot, Gema und Youtube einigen sich, Facebook greift Snapchat an

Heute kurz notiert: Twitter stellt den Videodienst Vine ein, dafür startet Facebook einen neuen Angriff auf Snapchat und Youtube einigt sich mit der GEMA.

Twitter stellt Vine ein

Im Bereich der Bewegtbildplattformen tut sich zur Zeit wieder viel. Zunächst die traurige Nachricht: Twitter hat angekündigt, den Videodienst Vine einstellen zu wollen. Twitter hatte die Plattform für 6-sekündige Loop-Videos im Herbst 2012 aufgekauft. Seitdem wuchs der Dienst beständig und brachte eine Reihe eigener Influencer hervor. Nun wird die App in absehbarer Zeit eingestellt, die Videos sollen jedoch erhalten bleiben.

https://vine.co/v/5vhVi2qaVWY

Beispiel für ein Vine-Video

 

Facebook greift Snapchat an

Facebook testet in seiner App einige neue Kamera-Funktionen. Mit Filtern, Masken und Emojis erinnern die neuen Funktion stark an Snapchat und sollen dem Siegeszug der Plattform etwas entgegensetzen. Im Video sieht man einige der Funktionen:

Diese Seite verwendet YouTube Lyte um YouTube videos einzubinden. Dabei werden die Vorschaubilder von YouTube geladen. Dabei werden keine Cookies von Youtube gesetzt. Allerdings: sobald ein Video angeklickt wird kann YouTube Informationen über dich erhalten.

 

Youtube und GEMA einigen sich

Nach jahrelangem Streit haben sich Youtube und die GEMA über eine Vergütung urheberrechtlich geschützter Werke geeinigt. Die Uneinigkeit sorgte bis dato dafür, dass zahlreiche Musikvideos aus Deutschland nicht abrufbar waren. Mit der Einigung ist für Youtube nun auch der Weg frei, in Deutschland Youtube Red einführen zu können. Auch die Sperrtafel dürfte damit auch der Vergangenheit angehören.