Kurz notiert: LeFloid interviewt Merkel, Mediakraft verliert Youtuber und Facebooks Angriff auf Youtube

3
1065
LeFloid interviewet Merkel
LeFloid interviewet Merkel

Die letzten Tage waren turbulent: Facebook bläst um Angriff auf Youtube, Mediakraft verliert einige weitere Top-Youtuber und reagiert pikiert. Außerdem soll LeFloid Kanzlerin Merkel interviewen.

 LeFloid interviewt Merkel

Wie der Spiegel berichtet wird Florian Mundt, alias LeFloid, am Freitag Kanzlerin Merkel interviewen. Unter dem Hashtag #NetzfragtMerkel können User auf Twitter, Instagram und Youtube Fragen vorschlagen, die LeFloid dann im Interview stellen soll. Das Video soll am Montag auf LeFloids Kanal veröffentlicht werden. Damit beschreitet das Kanzleramt einen ähnlichen Weg wie das weiße Haus. Präsident Obama hatte sich Anfang des Jahres von einigen bekannten Youtubern interviewen lassen.

Aber auch für LeFloid, der sich selbst nie als Journalist sehen wollte, bedeutet dieses Interview einen Richtungswechsel. Ich bin auf das Video gespannt und auch darauf, wie sich LeFloid im Gespräch schlägt.

#YTFragtMerkel und BRD GmbH | TenseInforms 13

 

Mediakraft verliert weitere Youtuber

Das Youtube-Netzwerk Mediakraft hat einige weitere Youtuber verloren. Neben Rick und Steve von den Space Frogs ist auch Nilam Farooq alias Daruum aus dem Netzwerk ausgeschieden. Die Verträge beider liefen Ende Juni aus.

Auch LeFloid war Mitglied des Netzwerks, ist nun aber zu Studio71 vom Sender ProSiebenSat1 gewechselt. Im Nachgang zum Ausscheiden der Space Frogs sagte Mediakraft-Pressesprecher Michael Frenzel: “Der 2013 abgeschlossene Vermarktungsvertrag zwischen Spacefrogs und Mediakraft endete am 30.6.2015, weshalb das keine Überraschung war. Insofern war eigentlich aus Sicht von Experten eher der Sinneswandel von LeFloid erstaunlich. YouTuber LeFloid, der zu den Anführern der Anti-Kommerz-Bewegung 301+ gehört hatte, läßt sich seit neuestem nämlich vom MCN des Pro7Sat1-Konzerns vermarkten.

301+ reagierte darauf auf Twitter:

Antwort von 301+ an Michael Frenzel
Antwort von 301+ an Michael Frenzel

 

Facebooks Angriff auf Youtube

Nachdem Facebook schon einige Anstrengungen unternommen hat, zum größten Videoportal der Welt zu werden, wird nun die nächste Runde eingeläutet: die Monetarisierung für Videomacher. Wie bereits berichtet sollen Videomacher auf Facebook künftig an den Werbeeinnahmen beteiligt werden. Dies dürfte zu einem weiteren Boom der Videos auf Facebook führen. Allerdings sollen hier zunächst nur ausgewählte Partner zugelassen werden.

Kurz zuvor hatte Mark Zuckerberg Fragen der Community Rede und Antwort gestanden. Die Frage von Arianna Huffington, Gründerin der Huffington Post, zielte auf die Zukunft der Medien. Zuckerberg antwortete: „Statt nur Texte und Bilder sehen wir jetzt mehr und mehr Videos. Das wird so weitergehen und in Zukunft werden wir mehr Inhalte mit Virtual Reality sehen

Da stellt sich die Frage, ob wir Text überhaupt noch brauchen.

3 KOMMENTARE

Comments are closed.