#YouGeHa – Warum Webvideo für Kampagnen ideal ist (Interview mit Mirko Drotschmann)

0
802
Mirko Drotschmann
Mirko Drotschmann

Heute startet mit #YouGeHa eine gemeinsame Aktion deutscher Youtuber gegen Ausgrenzung und für mehr Toleranz – initiiert von MrWissen2go Mirko Drotschmann. Mit dabei sind unter anderem Doktor Allwissend, LeFloid, Dailyknoedel, SpaceFrogsRadio, SoBehindert, Faktastisch, Die Klugscheisserin, TenseMakeSense, BattleBros, AnnaMolly, Vegas Films und Mesh Collective.

Ich habe mit Mirko über #YouGeHa und die Stärken von Webvideo gesprochen.

 

Mirko Drotschmann, Initiator von #YouGeHa
Mirko Drotschmann, Initiator von #YouGeHa

Hallo Mirko, was ist #YouGeHa?

Mirko Drotschmann: Die Aktion heißt “Youtuber gegen Hass” (#YouGeHa). Uns geht es vorallem darum auf das Thema Ausgrenzung aufmerksam zu machen. Mit dieser Aktion wollen wir zeigen, dass es sich lohnt, tolerant zu sein. Dazu wollen wir durch Webvideos über einzelne Aspekte aufklären, zum Beispiel: Wie entsteht überhaupt Hass? Wie entsteht Ausgrenzung? Wie fühlen sich Leute, die davon betroffen sind? Und warum ist es eher blöd zu denken, dass Ausländer uns schaden? Das ist unser Ziel: für Toleranz zu werben

 

Wie seid ihr auf diese Aktion gekommen?

Mirko: Relativ spontan. Ich hatte schon länger die Idee, mal alle Wissens-Youtuber in einer Facebookgruppe zu bündeln. Alle, die ich in diese Gruppe eingeladen hatte, haben dann nochmal ein paar eingeladen, sodass wir schnell um die 30 Leute waren. Wir haben dann beschlossen mal eine Aktion zu machen, auch um zu zeigen, dass Youtube mehr ist als nur Unterhaltung, Spiele und LetsPlays, dass es auch um ernste Themen gehen kann.

 

Du arbeitest ja als Journalist, warum gehst du bei dieser Aktion über Webvideomacher und nicht über die klassischen Medien?

Mirko: Ich bin ja schon seit fast drei Jahren auf Youtube unterwegs und probiere da immer wieder Dinge aus. Was ich gemerkt habe ist, dass Youtube eine ganz andere Ansprechhaltung hat gegenüber den Zuschauern. Mehr als Kumpel und nicht wie in klassischen Medien als Dozent, der da vorne steht und Frontalunterricht macht. Diese Nähe, diese Augenhöhe kann man nutzen, um Botschaften besser zu transportieren. Das nutzen ja auch Unternehmen zunehmend für sich. Und auch aus klassischer Medienmachersicht ist es spannend zu sehen, wie das funktioniert.

Die #YouGeHa Kampagne wendet sich gegen Hass und wirbt für mehr Toleranz
Die #YouGeHa Kampagne wendet sich gegen Hass und wirbt für mehr Toleranz

 

Was ist der Vorteil von Webvideo – im Gegensatz zu Fotos oder Text-Postings bei Facebook?

Mirko: Bei Webvideo ist man immer direkt beim Zuschauer, auf Augenhöhe und nicht so distanziert wie bei einem Text-Posting. Ich glaube auch, dass man mit Webvideo mehr Inhalte transportieren, mehr Botschaften unterbringen kann. Die Leute schauen sich das an und nehmen mehr mit als bei einem einfachen Facebook-Post. Ein Facebook-Post mit mehr als tausend Zeichen liest sich kein Mensch durch, außer er brennt wirklich für das Thema. Webvideo ist da einfach zugänglicher.

 

Kann die Community zu eurer Aktion beitragen?

Mirko: Auf jeden Fall! Wir würden gerne da die Diskussion anstoßen. Unter dem Hashtag #YouGeHa auf Facebook, Twitter, Instagram, wo auch immer. Videos sind auch gerne gesehen, wobei wir jetzt auch schon gesehen haben, dass Videos mit rechtsextremen Inhalten unter unserem Hashtag aufgetaucht sind. Das ist natürlich problematisch, deswegen sagen wir: Nur die Videos aus der offiziellen Playlist sind Teil der Aktion. Auf alles andere haben wir keinen Einfluss.

Pauschalisieren bis zum Tot! - Anti Pegida - #YouGeHa
Diese Seite verwendet YouTube Lyte um YouTube videos einzubinden. Dabei werden die Vorschaubilder von YouTube geladen. Dabei werden keine Cookies von Youtube gesetzt. Allerdings: sobald ein Video angeklickt wird kann YouTube Informationen über dich erhalten.

 

Die Aktion soll jetzt über mehrere Tage laufen, wie genau sieht das aus?

Mirko: Also es kommen jetzt mindestens bis Donnerstag, wahrscheinlich sogar bis Freitag jeden Tag 7-8 Videos raus. Immer um 15 Uhr, immer alle gleichzeitig. Und dann schauen wir mal was draus wird.

 

Danke für das Gespräch!